Versicherungsschutz für Elementarschäden ist notwendig

Experten sagen voraus, dass extreme Wetterverhältnisse in ihrer Häufigkeit zunehmen werden. Im Gleichen Atemzug werden auch die dadurch angerichteten Schäden in ihrem Ausmaß drastisch steigen.

Nach extrem trockenen Sommermonaten sind die Böden vielerorts kaum in der Lage, die Wassermassen nach einem Starkregen aufzunehmen. Die Folge sind Überschwemmungen oder Rückstau aus den Ableitungsrohren. Noch problematischer ist die Situation für Gebäude, die sich in der Nähe von Flüssen, Bächen oder Seen befinden. Schnell wird bei Starkregen aus einem kleinen Bach ein reißender Strom.

Hinzu kommt, dass einige Bundesländer die staatliche Soforthilfe für derartige Elementarschäden bereits gestrichen wurden. So auch im Freistaat Bayern. Seit dem 01.07.2019 wird das Soforthilfeprogramm für derartige Schadenereignisse nicht mehr fortgeführt.

Eigeninitiative wird oberstes Gebot. Jeder Bürger ist somit aufgefordert, seinen bestehenden Versicherungsschutz zu prüfen. Egal ob privater Haushalt, Gewerbe oder Landwirtschaft, hierzu bieten die Versicherungsgesellschaften in Deutschland geeignete Versicherungslösungen in Form von Elementarschadenversicherungen an. Experten empfehlen, sich ausführlich und fachkundig beraten zu lassen. Hierzu stellen Versicherungsmakler eine ideale Anlaufstelle dar. Auf Grund seiner Unabhängigkeit, hat der Versicherungsmakler Kenntnis über die am Markt verfügbaren Versicherungsprodukte und Annahmeregelungen der verschiedenen Versicherer.

Elementarschadenversicherung Starkregen

Plötzliche Starkregen Ereignisse häufen sich in den letzten Jahren. Die Folge sind hohe Schäden infolge der Überschwemmungen. Ereignisse wie das Tief „Axel“, welches im Frühsommer 2019 in Thüringen und NRW Hohe Schäden durch Starkregen anrichtete. Dauerregen im Juli 2017 richtete hohe Schäden in Teilen Niedersachsens an. Reihenweise Keller standen unter Wasser und mussten von der Feuerwehr ausgepumt werden. Aber auch die Hochwasser aus den Jahren 2007 und 2013 mit hohen Schäden entlang der Elbe sind kennzeichnend für die Zunahme dieser Unwetterereignisse.

Elementarschäden was gehört dazu

Üblicherweise sind im Rahmen der Elementarschadenversicherung folgende Schäden versichert:

  • Starkregen
  • Überschwemmung
  • Rückstau
  • Hochwasser
  • Schneedruck
  • Lawinen/Erdrutsch
  • Erdsenkung
  • Erdbeben
  • Vulkanausbruch

Elementarschadenversicherung Kosten

Im Rahmen der Elementarversicherung werden die Kosten zur Beseitigung der Schäden infolge der versicherten Elementargefahren übernommen. Das sind üblicherweise die Trockenlegung des Gebäudes und die anschließende Sanierung. Ist das versicherte Gebäude nicht zu retten, werden im Falle eines Totalschadens auch die Kosten des Abrisses des Gebäudes oder der betroffenen Gebäudeteile übernommen. Bei einem Totalschaden übernimmt die Elementarschadenversicherung Kosten auch für den Neuaufbau des Hauses.

Elementarschadenversicherung als Elementar Zusatzversicherung

Die Elementarschadenversicherung ist als  Elementar Zusatzversicherung zur Hausratversicherung oder Elementar Zusatzversicherung zur Gebäudeversicherung einschließbar.

Die Elementar Zusatzversicherung als Ergänzung der Gebäudeversicherung versichert Elementarschäden am versicherten Wohngebäude bzw. - sofern mitversichert - den Nebengebäuden auf dem Grundstück. In der Hausratversicherung gilt versichert der Hausrat der Wohnung - also alle beweglichen Sachen, Möbel, etc. - welche infolge eines versicherten Ereignisses zu Schaden kommen.

Elementarversicherung Kosten im Jahr

Die Kosten für die Elementarversicherung richten sich im Wesentlichen nach der Einstufung im Zonierungssystem für Überschwemmung, Rückstau und Starkregen - kurz ZÜRS. Es weist vier Zonen bzw. Gefährdungsklassen aus, wobei die überwiegende Anzahl an versicherbaren Gebieten den ZÜRS Zonen 1 bis 3 zugeordnet sind.

Dabei kann als grobe Orientierung ein Elementarversicherung Preis von mind. 22% der Gebäudeversicherungsprämie pro Jahr kalkuliert werden. Je höher das Risiko, also die eingestufte ZÜRS Zone, desto höher der Preis der Elementarversicherung. Am preiswertesten können Gebäude in der ZÜRS Zone 1 versichert werden.

Im Gegensatz zur Regelung der Selbstbeteiligung in der Hausratversicherung oder Gebäudeversicherung, kann eine Elementarschadenversicherung ohne Selbstbeteiligung nicht abgeschlossen werden. Die Selbstbehalte bewegen sich zwischen max. 500 Euro und 10 000 Euro je nach Versicherer und Tarif.

Zurück