WINTERGARTEN

Der Wintergarten in Deutschland kam Anfang des 19. Jahrhunderts als Teil von Bürgerhäusern und Ferienpensionen in Mode. Man bezeichnet als Wintergarten einen Gebäudeanbau oder ein selbständiges Nebengebäude, wo das Dach und die Seitenwände größtenteils aus Glas bestehen. Ein echter Wintergarten nutzt zum Erreichen einer definierten Raumtemperatur den Glashauseffekt und ermöglicht so das Überwintern von bestimmten Pflanzen.

Heute stellt der Wintergarten eher ein Stück verbesserte Wohnkultur dar. Große Glasflächen sorgen für einen lichtdurchfluteten Raum der durch geeignete Glasplatten auf angenehme Raumtemperaturen aufgeheizt wird.

Wer im Besitz eines Wintergartens ist, sollte den vorsorglichen Abschluss einer Glasversicherung nicht scheuen. Schnell können einzelne Glasscheiben mehrere
100 Euro kosten. Kosten, die im Schadenfall durch eine günstige Glasversicherung übernommen werden. Bei Einfamilienhäuser betragen die Kosten für eine Glasversicherung weit weniger als 65 Euro pro Jahr. (z.B. Domcura 44,98 € per 15.07.2020)

Egal ob eine Glasscheibe durch einen Steinschlag zerstört wird oder Temperaturschwankungen zu Spannungsrissen führen, die Glasversicherung kommt für den Schaden im Rahmen der Versicherungsbedingungen auf.

Zurück