ab
16,20 €
pro
Monat

Firmenrechtsschutz

Firmenrechtsschutz (gewerbliche Rechtsschutzversicherung)

Ob Sie ein Unternehmen leiten müssen, eine freiberufliche, selbständige, gewerbliche Tätigkeit ausüben, die Gewerberechtsschutzversicherung - auch bekannt als Betriebsrechtsschutz, Firmenrechtsschutz oder Unternehmensrechtsschutz - sollte in diesen Fällen für Sie eine notwendige Absicherung darstellen. Um einen Überblick über die Vielzahl an Tarifen und Gesellschaften zu erhalten, empfiehlt sich unser Firmenrechtsschutz Vergleich.

Die gewerbliche Rechtsschutzversicherung muss nicht teuer sein. Im direkten Vergleich mit namhaften Gesellschaften, wie Roland Rechtsschutz, ARAG, ERGO, DMB und andere, bieten wir  günstige Versicherungslösungen für Firmen und Selbständige - bei uns im direkten Vergleich.

Warum benötigt man gewerblichen Rechtsschutz

Da die rechtlichen Risiken für Selbständige und Unternehmer infolge neuer und komplizierter werdender Gesetze und Verordnungen von Jahr zu Jahr zunehmen, aber auch mögliche rechtliche Auseinandersetzungen mit Angestellten und Mitarbeitern nicht auszuschließen sind. Das versehentliche Nichtbeachten von Vorschriften und Verordnungen kann zudem auch eine strafrechtliche Verantwortung mit sich bringen.

Hier ist eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung für alle Unternehmer und Freiberufler sehr empfehlenswert. Denn die Kosten eines möglichen Rechtsstreites können das Unternehmen oder die Selbständigkeit schnell in finanzielle Nöte bringen. Gewerbliche Rechtsschutzversicherung bedeutet deshalb finanzieller Kostenschutz bei einer Vielzahl möglicher rechtlicher Auseinandersetzungen.

In der Firmenrechtsschutzversicherung versichert

Der Firmenrechtsschutz sichert eine Vielzahl an Risikobereichen ab. So schließt beispielweise unser Firmenrechtsschutz Vergleich den Privatbereich des Geschäftsführers automatisch mit ein. 

Allgemeiner Bereich

Im Allgemeinen ist hier Rechtsschutz für die Firma gegeben. Der Versicherungsschutz umfasst Leistungsarten u.a. wie:

Dabei muss die Anzahl der angestellten Mitarbeiter korrekt im Antrag angezeigt werden. Zudem ist dieses Merkmal stets prämienbestimmend.

Bei vielen Gesellschaften gilt in diesem Zusammenhang auch der Privatbereich des Geschäftsführers/ Inhabers sowie seiner Familie mitversichert.

Rechtsschutz im Berufsbereich

Der auch als Arbeitsrechtsschutz bekannte Baustein der Firmenrechtsschutzversicherung sichert vordergründig den Versicherungsnehmer in seiner Eigenschaft als Arbeitgeber bei Streitigkeiten aus bestehenden sozialversicherungsrechtlichen Beschäftigungsverhältnissen ab.

Bei den meisten Rechtsschutzversicherern bietet die Firmenrechtsschutzversicherung gleichzeitig auch den mitversicherten Familienangehörigen Versicherungsschutz, sofern es zu arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen dieser Personen in ihren nichtselbständigen Beschäftigungsverhältnissen kommt.

Der Versicherungsschutz im Berufsbereich gilt i.A. außergerichtlich sowie vor deutschen Arbeitsgerichten.

Verkehrsrechtsschutz

Üblicherweise sind im Verkehrsrechtsschutz alle auf die Firma zugelassenen Fahrzeuge zu Lande versichert.

Bei den meisten Rechtsschutzversicherern bezieht sich der Firmenrechtsschutz im Verkehrsbereich auch auf die Fahrzeuge zu Lande, welche auf den Versicherungsnehmer sowie den mitversicherten Familienangehörigen privat zugelassen sind.

Üblicherweise separat zu versichern sind LKW mit einem Gesamtgewicht von über 4 Tonnen, aber auch Omnibusse. 

Bei Rückfragen zum Verkehrsrechtsschutz als Bestandteil der Firmenrechtsschutzversicherung stehen wir gern zur Verfügung.

Mit Leistungserweiterungen zur optimalen Gewerberechtsschutz

Die Gewerberechtsschutz sichert eine Vielzahl an Risikobereichen ab. Bei Bedarf kann der Versicherungsschutz jedoch um wichtige Risikobereiche erweitert werden.

Einige der von uns gebotenen Tarife der gewerblichen Rechtsschutz für Selbständige, Freiberufler oder Firmen beinhalten automatisch alle optionalen Rechtsschutzbausteine. Damit wird der gebotene Versicherungsschutz nicht nur wesentlich aufgewertet, vielmehr wird die Gefahr von möglichen Versicherungslücken stark reduziert.

Privater und Gewerblicher Immobilienrechtsschutz

Der Rechtsschutz für die Wohn- und Gewerbeeinheit bietet Versicherungsschutz für den Firmeninhaber in seiner Eigenschaft als Eigentümer, Mieter oder Pächter der im Antrag benannten Gewerbeimmobilie.

Dies kann die Werkhalle oder auch ein Büro sein. Versicherungsschutz besteht somit für den Versicherungsnehmer als Eigentümer, aber auch als Mieter solcher Betriebsräume bzw. Betriebsstätten.

Meist schließt der Immoblienrechtsschutz für die Gewerbeeinheit auch Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der vom Inhaber und seiner Familie eigens bewohnten Wohnung bzw. Einfamilienhaus ein. 

Erweiterter Strafrechtsschutz

Im Gegensatz zum herkömmlichen Strafrechtschutz (maßgeblicher Zeitpunkt ist der Verstoß gegen Strafvorschriften) ist der Eintritt des Rechtschutzfalls die Einleitung des Ermittlungsverfahrens. Dies bedeutet, dass auch Verstöße versichert sind, die vor Vertragsbeginn liegen, solange kein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Ermittlungsverfahren werden bereits auf den bloßen Verdacht hin eingeleitet, wenn z. B. Anzeigen von Nachbarn, Konkurrenten, vermeintlich Geschädigten oder verärgerten Arbeitnehmern erstattet werden.

Versicherungsschutz besteht, solange eine rechtskräftige Verurteilung wegen Vorsatzes nicht erfolgt. Im Falle einer solchen Verurteilung sind Sie verpflichtet, der Rechtschutzversicherung die erbrachten Leistungen zurückzuerstatten.

Rechtsschutz für Hilfsgeschäfte (Nebenvertrags-Rechtsschutz)

Firmenrechtsschutzversicherung hinsichtlich der Büro-, Praxis-, Betriebs- oder Werkstatträume und ihrer Einrichtung.

Allgemeine Verträge lassen sich dann versichern, wenn es sich um so genannte »Nebengeschäfte« handelt, also Verträge geschlossen werden, mit denen nicht unmittelbare Unternehmensziele erlangt werden sollen, wie z.B. Kaufverträge über Büro und Werkstatteinrichtungen (nicht Produktionsmaschinen).

Streitigkeiten aus Verträgen, die unmittelbar mit dem Unternehmenszweck im Zusammenhang stehen - z.B. Kunde zahlt nicht - sind somit nicht versicherbar.

Versicherungs-Vertrags-Rechtsschutz

Versichert ist die Wahrnehmung rechtlicher Interessen aus Versicherungsverträgen des Versicherungsnehmers, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der genannten selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit stehen, sowie aus solchen Versicherungsverträgen, die der Versicherungsnehmer oder eine im Versicherungsschein genannte Person im Hinblick auf eine mögliche Einschränkung seiner beruflichen Tätigkeit für sich abgeschlossen hat.

Nicht versichert sind Streitigkeiten aus Rechtsschutz-Versicherungsverträgen der jeweiligen Gesellschaft. Ebenfalls nicht versichert sind Streitigkeiten aus KFZ Versicherungsverträgen.

Inkasso Service: Forderungsmanagement im Firmenrechtsschutz

"Die Zahlungsmoral in Deutschland ist auf einem neuen Tiefpunkt" oder "Immer mehr Schuldner ignorieren Fristen".

Viele Gewerbetreibende haben zunehmend Probleme, Rechnungen fristgerecht bezahlt zu bekommen. Neben den finanziellen Ausfällen entstehen dem Gläubiger eine Vielzahl zeitaufwändiger und damit teurer Verwaltungsarbeiten.

Selbst wenn man sich entschließt, ein Inkassounternehmen zu beauftragen, steht man vor der Qual der Wahl. Welches ist das Richtige für mich? Eine heikle Angelegenheit, denn schließlich hängt Ihr Firmen-Image direkt an dem Auftreten des Inkassounternehmens.

Verschiedene Firmenrechtsschutzversicherungen bieten zu günstigen Konditionen ihren Firmenkunden ein Forderungsmanagement oder auch Inkasso Rechtsschutz.

Mehr Information in Sachen Firmenrechtsschutz

Fallbeispiele Firmen-Rechtsschutz

Fallbeispiele: So hilft eine Firmenrechtsschutzversicherung

Häufige Fragen zur Firmenrechtsschutz Vergleich

Wie erfolgt die Anrechnung von Beschäftigten?

Als Beschäftigte gelten alle für den Antragsteller tätige Personen, wie folgt

  • 4 Teilzeitbeschäftigte (i.d.R. bis 30 Wochenstunden) entsprechen 1 Vollzeitkraft
  • 4 geringfügig Beschäftigte (i.d.R. 400 € Kraft) entsprechen 1 Vollzeitkraft
  • 4 Aushilfen entsprechen 1 Vollzeitkraft
  • 4 Heimarbeiter entsprechen 1 Vollzeitkraft
  • 2 Saisonarbeiter entsprechen 1 Vollzeitkraft
  • 2 Leiharbeitnehmer entsprechen 1 Vollzeitkraft
  • 2 Azubis entsprechen 1 Vollzeitkraftmitarbeitende
  • Familienangehörige und Lebenspartner 0%

Der/die Inhaber zählt/zählen nicht mit.

Hat ein Unternehmen mehrere Betriebe, die räumlich, personell oder betrieblich (Einkauf, Buchhaltung u.ä.) klar voneinander getrennt sind, so ist jeder Betrieb (auch Filialen) gesondert zu versichern.

Kann jede Firma/Unternehmen eine Gewerberechtsschutz beantragen?

Leider nein. Daher ist bei unserem Gewerberechtsschutz Vergleich auch eine genaue Tätigkeitsbeschreibung notwendig. Bei den Versicherern werden oft Zeitarbeits- oder Personal-Leasing-Unternehmen ausgeschlossen. Auch Firmen, welche im Umwelt- oder Abfallsektor tätig sind, bekommen bei den meisten Versicherungsunternehmen eine Absage.

Prinzipiell werden auch ganze Berufsgruppen von der Firmenrechtsschutzversicherung ausgeschlossen. So zum Beispiel Berufe in Bewachungsunternehmen, Detekteien oder Gebäudereinigungsfirmen.

Welche Leistungsarten sind im Firmenrechtsschutz abgesichert?

Hierzu können wir nur Auszugsweise eine Antwort geben. Es kommt immer auf den beantragten Schutz an. Gehen wir vom normalen Firmenrechtsschutz für Firmen aus, also Privat,- Beruf,- und Verkehrsrechtsschutz, sind folgende Leistungsarten enthalten:

  • Schadenersatz-Rechtsschutz
  • Arbeitsrechtsschutz (nicht für die im Betrieb beschäftigten Personen)
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht für den privaten Bereich, für die Ausübung nichtselbstständiger Tätigkeiten und als Eigentümer, Halter, Erwerber, Mieter und Leasingnehmer von Motorfahrzeugen zu Lande sowie Anhängern
  • Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten
  • Verwaltungs-Rechtsschutz in Verkehrssachen
  • Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
  • Straf-Rechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
  • Beratungs-Rechtsschutz im Familien-,Lebenspartnerschafts- und Erbrecht
  • Daten-Rechtsschutz