Nachrichten über Versicherungen

Die jüngste Novelle der StVO ist derzeit fast ein Dauerbrenner in den Medien. Nun wurde bekannt, dass der neue Bußgeldkatalog vom 27.04.2020 einen schwerwiegenden Formfehler beinhaltet.

Experten sagen voraus, dass extreme Wetterverhältnisse in ihrer Häufigkeit zunehmen werden.
Im Gleichen Atemzug werden auch die dadurch angerichteten Schäden in ihrem Ausmaß drastisch steigen.

Hinzu kommt, dass einige Bundesländer die staatliche Soforthilfe für derartige Elementarschäden bereits gestrichen wurden.
So auch im Freistaat Bayern. Seit dem 01.07.2019 wird das Soforthilfeprogramm für derartige Schadenereignisse
nicht mehr fortgeführt.

Ob im Straßenverkehr, bei der beruflichen Tätigkeit oder im Urlaub bei Skifahren - die Gefahr eines Unfalles ist stets gegenwärtig. In Deutschland geschehen jährlich ca. 9 Mio Unfälle. Davon geschehen fast 70% ausschließlich im privaten Bereich. Hier greift keinerlei gesetzliche Unfallversicherung für Folgen.

Seit längerer Zeit wurde bereits spekuliert, was mit der Rechtsschutz Union - die Rechtsschutzmarke der Alten Leipziger Versicherung wird. Bleibt sie im Konzern oder trennt sich die Alte Leipziger Sachversicherung von der Sparte Rechtsschutz.

Eine Vermieterrechtsschutz ohne Wartezeit wird von vielen Vermietern gesucht und stellt eine sehr sinnvolle Absicherung dar. Bietet doch eine derartige Rechtsschutzversicherung Vermietern von Häusern oder Wohnungen finanziellen Schutz bei verschiedenen Problemen und Ärgernissen mit den jeweiligen Mietern. Jedoch gilt eine derartige Absicherung nur unter bestimmten Bedingungen

Das Pflegefallrisiko ist keineswegs gering. Rund zwei Millionen Bundesbürger benötigen heute permanente Hilfeleistungen — fast jeder sechste von ihnen gilt sogar als schwerst pflegebedürftig. Mit der steigenden Lebenserwartung wächst die Zahl derer die auf Pflege angewiesen sind.

Auch in diesem Jahr wird es nicht ganz ohne eine Beitragserhöhung in der Rechtsschutzversicherung gehen. Das bedeutet, dass in allen Versicherungsverträgen innerhalb der Fälligkeit 01.10.2016 bis 30.09.2017 in den jeweiligen Tarif- und Produktklassen eine Beitragsanpassung erhalten.

Das Umweltschadengesetz ist seit dem 14. November 2007 in Kraft. Die Haftung für Betriebe wurde durch die neue Gesetzgebung erheblich erweitert. Denn sobald ein Umweltschaden entstanden ist, können ab sofort auch öffentlich-rechtliche Ansprüche erhoben werden. Das heißt, der Verursacher, in diesem Fall der Betrieb, kann für Schäden an der Natur allgemein, also an Flora, Fauna, Böden und Gewässern haftbar gemacht werden.

Sofern Wohnungen oder Gewerbeeinheiten vermietet werden, ist der Abschluss einer Vermieterrechtsschutz Versicherung üblicherweise problemlos möglich. Hierzu bieten viele Rechtsschutzversicherer entsprechende Tarife an.

Hagelschäden, Sturm- und Hochwasserschäden führten im letzten Jahr zu hohen Schadenzahlungen bei den Wohngebäude Versicherungen. Der GDV – Gesamtverband der Versicherungswirtschaft – berechnete eine Gesamtschadenhöhe von ca. 2.7 Mrd durch Hagelschäden im Jahr 2013.